Erfurt, Naumburg, Hypezig

Nach der Drachenschlucht ging es weiter Richtung Erfurt. Trotz grauem Wetter ohne Regen bin ich ganz gut vorangekommen und habe 15km vor Erfurt das Zelt aufgeschlagen. In der Nacht wurde es dann bis zu 4°C kalt, weshalb ich beim Zähneputzen am Morgen auch gleich mal die winddichte Jacke, eine Wärmeschicht und eine Mütze drunter gezogen habe. Aber auch 4-6°C kaltes Zahnputzwasser ist ein Erlebnis für sich :D

 

 

Am nächsten Tag ging es dann erstmal kalt weiter und ich musste erstmalig die Handschuhe benutzen. In Erfurt habe ich meinen alten Schulfreund Matthias besucht. Neben Sachen waschen und Süßkram beim Bäcker besorgen, haben wir natürlich auch die Stadt unsicher gemacht. Dabei standen der Erfurter Dom, die Krämerbrücke und ein paar Parks auf dem Programm. Essen waren wir zünftig im Wirtshaus Christoffel und Eis essen bei Goldhelm Eiskrämer. Beides sehr zu empfehlen. Am Abend haben wir dann über gute alte Zeiten gequatscht und ein bisschen PS4 gespielt. Obwohl ich dabei vorwiegend Journey gespielt habe. Ein grafisch sehr ansprechendes Spiel, ohne erzählte Story, dafür aber mit tollem Soundtrack und einer sehr einfachen Spielmechanik. Ich habe es geliebt und in den 2-3 Tagen durchgespielt; weil es aber auch nicht überlang ist. Wohl eher so gute 10-12 Spielstunden.

 

 

Nach Erfurt ging es dann weiter nach Naumburg zu meiner Oma. Ja der Oma die noch vor ein paar Jahren auch PS4 gespielt hat und der ich bei Prince of Persia mal bei einer kniffligen Sprungpassage helfen durfte ;) Wir waren frühstücken, eine weitere Impfung einsammeln und dann ging es auch schon weiter in Richtung meiner Heimatstadt Leipzig. Vom Weg nach Leipzig gibt es noch ein paar Bilder, aber nicht von Heimatstadt direkt...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0