Höhlen von Skocjan [2000km]

Am 22.06 bin ich dann von Ljubljana zu den Höhlen von Skocjan gefahren. Auf dem Weg dahin hab ich noch ein deutsches Pärchen in einem Cafe bei nem Radler kennengelernt. Lustigerweise hab ich die 2000km genau in dem Moment erreicht, als das Cafe kam ;) Deshalb konnte ich auch das folgende "Siegerfoto" von mir schießen lassen :D

An dem Tag ging aber mal wieder kein Wind und die Wetterapp zeigte mal wieder 30-34°C an. Dazu noch einfache aber mittellange Anstiege, wo man einfach nur schön von der Sonne gebrutzelt wird. Da ich aber schon früh aufgebrochen bin, hab ich es geschafft, gegen 13 Uhr bei den Höhlen anzukommen. Ich konnte meine Taschen bei einem Restaurant in der Nähe verstauen und bin von dort zu dem Besucherzentrum der Höhlen gelaufen. Die Höhlen sind nebenbei UNESCO Weltkulturerbe.

Die Höhlen unterteilen sich in eine Tropfsteinhöhle und eine noch größere Höhle mit einem Fluss. Links auf der Karte ist auch der Teil eingezeichnet, der nicht für Besucher zugänglich ist (was orange ist darf man sich mit einem Guide anschauen). Die Tropfsteinhöhle ging recht gewöhnlich mit einfachen Gängen los und ich dachte mir schon: naja... aber dann kam eine richtig große Halle von 130m Höhe und einer Breite von jeweils 50m. Das war sehr beeindruckend und den Eintritt plus die Anreise auf jeden Fall wert. Aber man durfte keine Fotos machen, deshalb nutzen wir einfach mal die Google Bildersuche: Tropfsteinhöhle Danach ging es noch zu der größeren Höhle mit dem Fluss und es wurde schon etwas lauter. Nachdem wir mit der Führung fertig waren, konnte man außen entweder die Seilbahn nach oben nehmen oder noch etwas durch die Natur wandern und sich die Höhenmeter selbst erarbeiten. Das hab ich dann auch genutzt:

Danach ging es wieder zurück zum Restaurant und mir wurde angeboten kostenlos in einem "nicht aufgeräumten" Gästezimmer zu übernachten. Ich fand es sehr aufgeräumt und sauber. Schnell mal geduscht und dem Wirt noch etwas beim Brot machen geholfen, weil sich für den nächsten Tag eine größere Reisegruppe angekündigt hatte. Davor hab ich noch etwas mit dem Hund geschmust; obwohl es auch ihm eindeutig zu heiß war. Genau wie der Katze ;)

Am nächsten Tag war ich dann noch zum Kaffee frühs verabredet. Marko wollte die Kinder 7:30 Uhr zum Kindergarten fahren und ich war mal wieder schon kurz vor 6 Uhr wach. Also bin ich schon mal in den Innenhof gegangen, konnte seiner Frau noch das Tor fürs Auto aufmachen und treffe seine kleine Tochter mit ihrem Pferdchen an ;) Kommunikation war natürlich nicht vorhanden aber ich durfte das Pony auch mal mit ner Walnuss füttern :)

Anschließend noch schnell ein Kaffee getrunken, Sachen packen und dann sind wir alle losgefahren. Für mich ging es am 23.06 dann von Slowenien aus nach Kroatien. Von einem wirklich vereinten Europa spürte man an der Grenze leider nicht viel. Auch haben die Kroaten immer noch ihre eigene Währung die Kuna behalten...

Ich fuhr jetzt durch die Halbinsel Istrien in Richtung Küste, um am nächsten Tag mit der Fähre zur Insel Cres überzusetzen.

Aber gegen 12-13 Uhr erstmal wieder Mittagspause in Roc. Einem wunderbar verschlafenen, schönen Dorf

Ich hab am Abend dann ca. 20km vor der Fähre übernachtet und bin am nächsten morgen weitergefahren

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    axelblog (Montag, 03 Juli 2017 09:09)

    Ich beneide dich so sehr,was du alles sehen und erleben kannst,tolle Gegend,wünsch dir weiterhin so viel Glück bei freundlichen Menschen.Aber wie ich schon immer sage,so wie man in den Wald ruft so kommt es zurück,und aufgeschlossen warst du schon immer.Hab dich lieb.Omi

  • #2

    Thomas (Montag, 14 August 2017 11:24)

    Die Höhlen fand ich auch gut, aber an das Fotografierverbot haben sich nicht alle gehalten. Chinesen sind mit allem ausgestattet: Fotoapparate, die wie eine Taschenlampe aussehen... Naja, du muss zwar Geld wechseln, aber dafür kannst du in Kroatien günstig einkaufen und es sind nicht alle arbeitslos oder verschuldet wie in Griechenland. Sind die Feigen schon reif?