Zadar und Anreise nach Trogir

Ein kurzer Beitrag ;)

 

Mir hat Zadar am 27.06 von Anfang an nicht so richtig doll gefallen... ich war aber schon sehr früh unterwegs (5:45 Uhr). Der Vorteil war: ich konnte die Innenstadt ohne Touris abfahren und mir die Meeresorgel und die Lichtinstallation daneben in Ruhe anschauen. Bei mir war nicht viel Wellengang und so war die Meeresorgel nur leise zu hören. Ab 6 Uhr hab ich mir dann erstmal nen Kaffee in der Bäckerei geholt und eine Stadtspezialität (Kuchenstück) ausprobiert, die aber eher nicht so meins war... Die Größe der Altstadt ist ok und später mit Trogir gut vergleichbar. Aber was mir einfach nicht gefallen hat: schmutzige Grünanlagen, alles außerhalb der alten Innenstadt recht runtergekommene Gebäude und auch innerhalb der Innenstadt viele schöne neue oder renovierte alte Gebäude direkt neben brach liegenden Gebäuden. Der Schmutz und der Kontrast haben dafür gesorgt, dass ich an der Strandpromenade nur kurz mein Zelt getrocknet habe, hübschen jungen Dingern hinterhergeschaut hab und weitergefahren bin.

 

Da ich aber nicht nur geglotzt hab, hatte ich mir noch das beste Restaurant der Stadt rausgesucht (Tripadvisor). Das lag zum Glück deutlich außerhalb der Innenstadt in einem Wohngebiet und da ging es nun hin. Es heißt Mamma Mia und hat eine sehr gute Bewertung von vielen Nutzern erhalten:

Wie ich bei Facebook gleich schreiben musste, hab ich glaube noch sie so gut gegessen wie hier!! Die Vorspeise sah super lecker aus und hat auch toll geschmeckt (Thunfisch- und Olivenpaste). Das absolute Highlight war der Hauptgang (Beefsteak). Das Fleisch ließ sich grandios schneiden, war perfekt gebraten und die Shrimps mit der Gorgonzola-Sauce haben perfekt gepasst. Der Butterreis war weich und hat sich perfekt eingefügt. Auch das Gemüse war lecker, einzig die leicht bitter schmeckende Zucchinischeibe hat meiner Meinung nach nicht ganz reingepasst. Mein Zadar-Highlight!! ;)

 

Übernachtet habe ich dann kostenlos bei einem Campingplatz in der Nähe von Pirovac. Er befand sich noch im Aufbau und die Familie hat mir sogar Internet zur Verfügung gestellt und ich durfte die schon fertiggestellten Duschen mitbenutzen. Da sie aber nur ganz wenig Englisch konnten, war die Kommunikation etwas schwierig. Also hab ich mir am Abend noch Google Translate installiert und Kroatisch installiert. Damit konnte ich nun auch offline deutsche Sätze ins kroatische übersetzen. Das habe ich dann auch am nächsten Morgen gemacht und noch 2 Bier von der Tankstelle nebenan geholt. Hab mich bedankt, den Blog hinterlassen und Ihnen viel Erfolg bei der Fertigstellung des Campingplatzes gewünscht ;)

Für mich ging es am 28.06 früh morgens schon aufs Rad Richtung Trogir mit kurzem Supermarkt-Zwischenstopp in Sibenik (Bild unten). Es war mal wieder brütend heiß, es ging kein Wind und so hab ich mir schon gegen 9 Uhr gesagt, dass ich jetzt eigentlich schon lieber ne längere Pause machen würde... das Tagesziel war aber Trogir gegen Mittag zu erreichen, ein Hotelzimmer zu nehmen, Mittagsruhe zu machen und mir dann nochmal schön in Ruhe Trogir anzuschauen (ich war vor 3 Jahren schonmal mit Thomas auf unseren Kroatientour in Trogir und Split). Das Problem war nur das gegen 10 Uhr ein längerer Anstieg kam und zur Abwechselung auch mal Wind. Gegenwind. Starker Gegenwind. Starker Gegenwind im Anstieg. Ich war angepisst, hatte ich doch einen Zeitplan im Kopf! "JA KLAR NOCH MEHR WIND" hab ich dann einmal vollkommend entnervt gerufen. Nicht das ich vorher schon 2mal was anderes geflucht habe :D naja es hat nicht viel geholfen... ich hab mich dann damit abfinden müssen, langsamer voranzukommen und das schlimmste ist dabei eigentlich immer: ich weiß das ich erst nach 12 Uhr in Trogir ankomme und daher viel starke Sonne um die Mittagszeit und einen leichten Sonnenbrand abgekomme. Ich hab zwar noch Sonnencreme mit aber nutze sie seit dem ich schon etwas braun bin nicht mehr so gerne/oft, weil man sie wieder ausschwitzt und dann beim über die Oberlippe lecken immer das Zeug im Mund hat. Und Geschmacksrichtungen gibts ja leider noch nicht ;) naja ich bin dann gegen 13 Uhr in Trogir angekommen, aber dazu mehr im nächsten Artikel :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    aus Leipzig: (Montag, 03 Juli 2017 21:54)

    Hallo Großer.
    Dein Block ist echt toll!
    Aber denk bitte auch ab und zu mal an dich!
    Wie sagt dein alter Herr immer:
    "In der Ruhe liegt die Kraft."
    Genieße die Gegend, so schnell kommst du dort bestimmt nicht mehr hin.

    GUTE REISE
    aus Leipzig
    von
    Mutti und Vati

  • #2

    günther mayer (Mittwoch, 05 Juli 2017 13:39)

    servus axel, gratuliere zu 2000 km werde sie heuer nicht schaffen.
    super beitrag und bilder.
    liebe grüße aus pobersach günther.