I love Bangkok!

Hallo Freunde. 

 

Der Blog wird wiederbelebt ;) und täglich mit mehr Inhalten gefüllt (bis Version 1.0)

 

Am 19.12.2017 bin ich von Istanbul über Dubai (10h Aufenthalt) nach Bangkok geflogen. Das Fahrrad ist in Istanbul bei Freunden geblieben. Hier mal anschließend kurz ein paar Bilder von Dubai. Ich würde aber auf keinen Fall sagen, dass ich Dubai wirklich gesehen habe!! Es hat mich aber auch nicht sonderlich interessiert: wenig Natur, viele Prunkbauten, eine Stadt vom Reisbrett, wenig gute Museen, wenig Geschichte...

 

 

Ich war vermutlich in einem der Arbeiterviertel mit sehr vielen Indern, Pakistani und anderen Nationalitäten. Also den Leuten, die den wahren Preis für all die wunderschönen Bauten bezahlen, die die ganze Welt kennt und bewundert. In den Wohnungen müssen anscheinend so viele Leute wohnen oder so klein sein, dass viele Möbel und Koffer auf dem Balkon stehen müssen... im Gegensatz zu unserem "Kaiser" sollte man da nicht die Augen vor verschließen (auch wenn er sich im Link über Katar äußert). Es gibt immer noch Sklaverei!

 

Zu den Vereinigten arabischen Emiraten (VAE) gehören die Emirate Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain.

 

Zitat aus Link: "Im sogenannten Kafala-System brauchen ausländische Arbeitsuchende eine Person, die für sie bürgt. Oftmals übernimmt diese Bürgschaft direkt das Unternehmen, das die GastarbeiterInnen anstellt – und bringt sie damit in eine extreme Abhängigkeit. Die Bauarbeiter etwa sind dadurch praktisch rechtlos: Ihre Pässe wurden von den Unternehmen beschlagnahmt, sie leben in Arbeitercamps, haben praktisch keine Ferien und verdienen schlecht. Streiks und ähnliche Massnahmen sind in den Emiraten verboten."

 

Als Langzeitreisender wird man gegenüber Arbeitsbedingungen in anderen Ländern, im Vergleich zu Deutschland, mit der Zeit einfach viel sensibler und weiß seine eigenes Land in dem man arbeitet nochmal mehr zu schätzen. Obwohl es auch in Deutschland noch viel Verbesserungsbedarf gibt. Ich werde mich dahingehend auch noch über die Türkei und Thailand äußern... 

 

 

Bei dem kurzen Aufenthalt in der Frühe habe ich leider auch kein einheimisches Essen probieren können; was dann sehr wahrscheinlich indisch und pakistanisch gewesen wäre. Ein guter Kollege aus dem NMR-Labor hatte mir schon sein Lieblingsrestaurant empfohlen ;)

 

Aber nach einem kurzen Ausflug ging es mit dem Taxi wieder zurück zum Flughafen. Da ich seit einigen Jahren nicht mehr immer und überall schlafen kann, konnte ich mich nur ab und zu etwas ausruhen. In Dubai habe ich dann noch einen Freund aus der Türkei getroffen und wir sind gemeinsam nach Bangkok geflogen (Zufall? Nicht wirklich: die Preise für die Flüge sind ab dem 20.12 bis 08.01 extrem angestiegen und wir haben lediglich den letzten günstigen Flug für 300€ genommen).

 

Als wir um 4 Uhr früh in Bangkok angekommen sind bin ich erstmal mit ihm in sein Hostel mitgekommen. Auch wenn es ein Party-Hostel war; was jetzt nicht so mein Style ist... Da wir gegen 5 Uhr früh im Hostel angekommen sind, war das mit dem Schlafen gehen keine richtige Option. Dann könnte ich wahrscheinlich abends nicht richtig schlafen. Also raus aus dem Hostel und rein in die Straßen von Bangkok. Als erstes habe ich mir einen schönen Park in der Nähe angeschaut: den Benjakitti-Park

 

 

Im nächsten Bild sieht man auch gleich mal eines der Hauptverkehrsmittel in Thailand: den Skytrain. Außerdem gibt es noch eine Metro/U-Bahn. Mit beiden Verkehrsmitteln erreicht man viele der Touristenziele und großen Einkaufszentren sehr gut. Leider haben beide Verkehrsmittel unterschiedliche Karten die man kaufen und aufladen muss... ansonsten gibt es noch Taxis (sehr günstig und gut runtergekühlt; wenn sie kein Taximeter haben einfach wieder aussteigen und nächstes Taxi nehmen), TukTuks (keine Erfahrung) und noch Motorräder zum Mitfahren. Die sind mein Favorit: im Gegensatz zum Taxi weht einem der Wind um die Nase, beim Preis ist man sich nie so richtig sicher (sie sagen einem am Ende einfach eine Zahl), aber dafür kann man abends halt den Blick auf die Hochhäuser genießen. Und man ist in der Rushhour auch viel schneller, weil sie sich überall, wirklich überall versuchen durchzudrängeln :D

 

 

Bevor es dann ins Bettchen ging (Hostel-Mehrbettzimmer) habe ich mir noch das beste thailändische Restaurant in der Nähe rausgesucht und war dort Essen. Es war super lecker, recht teuer aber eine gute Erfahrung ;) bin bei der Schärfe auch etwas ins Schwitzen und Grinsen gekommen :D

 

 

Hier noch ein sehr schönes Bild aus dem Party-Hostel von der ersten Nacht in Bangkok:

 

 

Am nächsten Tag ging der Urlaub dann so richtig los! Ich sag auch bewusst Urlaub: Sonne, warme Temperaturen, keine Verpflichtungen (80km Fahrrad fahren), freundliche Leute und vor allem super geiles THAIFOOD <3 !!!!!!!!!!!!

 

Als ich aus dem Hostel ausgecheckt bin, hab ich gleich mal Frühstück in einem Street-Food-Shop gegessen. Der Shop war von der Straße aus zu sehen, aber gegessen hat man im "Hinterhof" sehr entspannt im Grünen :)

 

 

Anschließend habe ich noch schnell in mein neues Hostel eingecheckt und einen kleinen buddhistischen Tempel in der direkten Nähe besucht.

 

 

Anschließend noch schnell was Essen im kleinen Sushi-Restaurant bevor ich in eine kleine Bibliothek gegangen bin. Super angenehm war und ist dort, dass die Temperatur nicht nur schön abgekühlt wird, sondern das auch viel sauerstoffreiche Luft in den Raum geleitet wird. Viele Thai haben den Raum genutzt um Hausaufgaben zu machen, unten gab es ein kleines Cafe und insgesamt hatten sie wohl 5 eigene WLAN's die extrem stark waren. Ich hab mich also erstmal etwas bei YouTube-Videos und Twitch-Streams abgelenkt.

 

 

Anschließend hatte ich eins meiner ersten Food-Dates in Thailand. Organisiert und angeschrieben über Tinder. Die offizielle Bezeichnung der App in Europa ist Dating-App aber jeder bezeichnet sie nur als Sex-App :D Wenn man sich davon löst, dass man Sex haben will ist es eine gute App um einheimische Leute kennen zulernen und Spaß zu haben. Mein erstes Food-Date war mit Belle. Wir sind zusammen rumgelaufen; und da es überall in Bangkok Street-Food-Stände gibt, haben wir uns dann einfach bei einem hingesetzt und ich hab eine sehr interessante Ei-Variante (ohne Eigelb, das vorher entfernt wurde, ausprobiert). Wirklich sehr lecker! Aber ich hätte es mir wohl nie selbst gekauft, weil es von außen wirklich recht verboten aussah :D

 

 

Hier noch ein paar Instagram-Bilder von ihr:

 

 

Und jetzt die Frage: Wem von euch ist aufgefallen, dass sie ein Shemale ist? ;) 

 

Bei Tinder sind Shemales recht leicht daran zu erkennen, dass sie im Gegensatz zu den asiatischen Girls über sehr große, gemachte Brüste verfügen. Das sind dann aber wohl auch die bei denen man für gewisse Dienste bezahlen muss. Sie hingegen hat daran kein Interesse und ist auf der Suche nach einem Boyfriend.

 

Am nächsten Tag war ich dann mit Gabrielle (dem Freund aus der Türkei) unterwegs. Er ist ursprünglich von den Philippinen und zufällig war noch eine alte Schulfreundin von ihm in Bangkok, die auf das Visa für ein Land der arabischen Emirate wartete. Also war ich mit Gabrielle und Karen ein paar schöne Tempel anschauen ;) Aber den ersten Tempel den ich euch jetzt zeige, hab ich mir noch allein angeschaut:

 

 

Anschließend habe ich mich dann mit den beiden getroffen; auf dem höchsten Tempel Bangkoks ;)

 

 

Anschließend ging es auf die Khao San Road: eine sehr touristische Straße von und für Backpacker-Touristen... es wurden einem Skorpione zum Essen angeboten, es gab viele laute gut besuchte Restaurants/Kneipen und es waren echt viele Leute unterwegs. Brauch ich jetzt nicht nochmal :D 

 

 

Anschließend sind wir ein paar kleinere Straßen entlang gelaufen und haben super leckeres Thaifood entdeckt :)

 

 

Anschließend wurde es Abend und ich war wieder etwas am Tindern und das Fooddate für den nächsten Tag suchen ;) Alle Bilder bei Tinder sind jugendfrei; das Bild in der Mitte rechts hört genau da auf :D

 

 

In den nächsten Tag bin ich dann erstmal bei einem Kaffee und gutem Internet gestartet. Dafür musste ich auch nur 600m vom Hostel in eine "Bibliothek" laufen. Unten waren 4-5 verschiedene kleine Streetfoodverkaufstellen und Restaurants und ein Cafe. Dort hab ich mir mein schwarzes Gold geholt und bin nach oben in die Bibliothek gegangen. Dort hatte man mindestens 5 superstarke Wifi's; nur von dem einen Cafe!! Und die Luft war schön kühl und sauerstoffreich (über die ganze Zeit), wodurch ich gut am Blog arbeiten oder auch einfach nur etwas mit YouTube-Videos und Twitch entspannen konnte ;)

 

Das Video ist mir halber Geschwindigkeit damit man es besser anschauen kann. Der Laden heißt "Too Fast To Sleep"

 

 

Am Abend hatte ich dann ein Fooddate mit Naveeya. Diesmal ging es aber in ein Restaurant, dass sie bereits kannte und welches für gutes Seafood bekannt ist :) Beim bezahlen hab ich dann gesehen, dass man es sich hätte sogar selbst fangen können :D

 

 

Anschließend sind wir noch auf einen Nachtmarkt gegangen und haben uns jeder 2 Bier gegönnt ;)

 

 

Der folgende Tag ist ziemlich lecker mit einer tollen Ramen-Suppe gestartet <3 und danach hab ich noch Shaun kennen gelernt. Er ist aus Malaysia und: 56 Jahre alt :D aber sehr jung im Kopf geblieben :)

 

 

Am folgenden Tag ging es dann in den nahe gelegenen Lumpini-Park. Dieser dürfte der größte Park in Bangkok sein und da ich mit dem Laufen wieder anfangen habe (und da eine Metro- und Skytrain-Station daneben liegt), habe ich mir eine Hostels genau dort gesucht. Ich war dort auch schon vorher auf einer auf dem Boden durchgängig markierten 2,5km Runde laufen gewesen; bis zu 11km. In den späteren Städten wird sich herausstellen, dass das mit dem Laufen hier nicht so einfach ist... zu viel Verkehr in den Städten und fast keine Parks in den etwas kleineren Städten.

 

Diesmal war ich mit Karen verabredet. Da es ziemlich heiß war, haben wir uns einfach nur in Ruhe den Park angeschaut, ein paar Instagram-Bilder für sie gemacht und uns dann in einem kühlen Cafe entspannt. 

 

Ach ja: in dem Park gibt es Leguane oder so was :D 

 

 

An dem Sonntag waren dann auch auf einmal noch viel mehr Läufer im Park unterwegs als sonst: vermutlich eine wöchentlich stattfinde Laufveranstaltung. Ich hab es später nicht nochmal nachgeschaut. Einer war barfuß unterwegs und im zweiten Teil des Videos, läuft auch einer mit Sandalen/Crocs ;) Und natürlich waren auch Mädels dabei; für uns ja nichts besonderes. Deshalb mach ich da nen Gag am Anfang...

 

 

Nach dem Cafe sind wir dann mit dem Taxi zu der Skybar "Above Eleven" gefahren. Aber einer hat von der Fahrt nicht viel mitbekommen :D

 

 

Die Skybar war natürlich etwas teuer, aber jetzt auch nicht unverschämt teuer. Wir waren genau richtig zum Sonnenuntergang gekommen und auch Nachts hat man von dort einen wunderschönen Blick über die Stadt

 

 

Am nächsten Tag hab ich mich nachmittags dann nochmal mit Belle getroffen. Wir haben eine kleine Schifftour auf dem Fluß gemacht, wieder etwas neues zu Essen für mich probiert, ihre Hormone eingekauft (frei verkäuflich, Ampullen und bei kleinem ärztlichen Shop injiziert) und mit ihrer gutem iPhone Kamera ein paar Bilder von meinen blauen Augen geschossen :D anschließend hab ich mir nach dem ganzen Lauftraining der vorangegangen Tage noch eine kurze Beinmassage gegönnt :)

 

 

Die nächsten 2 Tage waren ruhiger und von Essen geprägt :)

 

Die Pomelo kostet übrigens um die 1-2€ umgerechnet; also genauso viel wie der Teller mit lecker Essen 

 

 

Anschließend hab ich mich noch ein letztes mal mit Naveeya getroffen. Sie hat Krafttraining gemacht während ich auf dem Laufband mal richtig Tempo trainieren konnte und anschließend hab ich ihr noch etwas beim Muay-Thai-Training zugeschaut :)

 

 

Danach waren wir noch im "Tawandang German Brewery" essen. Das Bier war ganz ok, aber natürlich kommt es nicht wirklich an ein gutes bayrisches Hefeweizen ran :D war halt selbst vor Ort gebraut. Dafür hat mich die Schweinshaxe restlos überzeugt!! Später am Abend wurde dann noch ein kleines Showfeuerwerk abgebrannt. Eigentlich mag ich sowas nicht so sehr, aber das hier war einfach super cool und unterhaltsam im positiven Sinne. Sehr professionell alles!

 

 

Am nächsten Tag hab ich mich dann wieder etwas erholt und das Hostel gewechselt, um noch näher am Lumpini Park zu sein. Ein Glücksgriff wie sich später rausstellen sollte :D

 

Das Hostel lag in einer ruhigen Straße und man hat 2 Kaffee für den Preis von 1 bekommen. Daher sah mein erstes Frühstück wie das nachfolgende Bild aus :D Gutes Essen gab es in einer der Nebenstraßen und etwas weiter entfernt habe ich mir mal einen hinduistischen Tempel angeschaut. Im inneren Bereich war Fotos machen nicht erlaubt. Dann noch kurz eine Stärkung im Supermarkt gekauft (mit richtig viel Fett und Zucker) und dann noch ein paar Bilder vom Tetris-Tower gemacht ;)

 

 

Nebenbei war übrigens Weihnachten: bei 32°C und viel Sonne tagsüber. Und Abends waren es immer noch sehr angenehme 22°C aber immerhin schön dunkel. Daher hier mal ein paar Bilder vor einem großen Einkaufszentrum. Und anschließend noch Bilder aus einem sehr großen Supermarkt im Inneren

 

 

Hier noch etwas Essen von außerhalb des Hostels und dann ab meinem Bild, was das Hostel angeboten hatte ;)

 

 

Und damit sind wir eigentlich auch schon langsam am Ende des Bangkok-Artikels :)

 

In dem Hostel habe ich noch Nicole, eine Lehrerin aus Offenbach in der direkten Nähe von Frankfurt am Main und somit auch Darmstadt kennen gelernt. Wir haben uns gut verstanden und sind die nächsten 10 Tage gemeinsam in den Norden von Thailand gereist. Aber dazu später mehr ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Mutti und Vati (Dienstag, 02 Januar 2018 22:36)

    Hallo Großer.

    Schön. dass du uns so gut an deiner Reise teilhaben lässt. Dein Block ist echt toll !!!
    Genieße den "Urlaub" in vollen Zügen.
    Dass Essen sieht ja immer toll aus. (ob Mutti alles mit essen würde, wage ich zu bezweifeln, aber ich wäre sicherlich, fast bei allem, dabei)

    weiterhin GUTE REISE aus Leipzig
    von Mutti und Vati

  • #2

    Gerd und Ute (Samstag, 06 Januar 2018 09:57)

    Es ist schön das du uns an deiner schönen Reise teilnehmen läßt. .Es ist schön das es Dir gut geht .Wir hoffen das du dir noch eine schöne Zeit machst und das Leben genießen tust.Liebe Grüße von allen aus Leisnig.

  • #3

    gitti (Donnerstag, 18 Januar 2018 14:22)

    Hallo Axel,hab deinen Blog gelesen,bin rein gekommen,einfach weiter gemacht,zeigt auch an das es sicher ist,
    Wie immer wunderschöne Bilder,vor allen der Park gefällt mir sehr gut.Ich glaube mit dem Essen würde ich auch mithalten,ist so meine Richtung,alles was mit Fisch zu tun hat,mmmh.
    Ja,genieße es noch,die Zeit vergeht ja so schnell.Diese Erinnerungen kann dir keiner nehmen.
    Mach dir noch ein paar schöne Wochen,ich denk immer an dich,hab dich lieb,Pass auf dich auf.Herzlichst Omi Gitti

  • #4

    Axel (Samstag, 20 Januar 2018 04:16)

    Hi Oma. Schön das es mit dem Blog wieder klappt bei dir ;) Ja ich hab auf jeden Fall richtig viel Spaß jetzt!! Ich erleb schon fast zu viel in kurzer Zeit; aber man gewinnt ja neue Freunde und kann darüber reden. Oder gemeinsam was unternehmen, was du dann später sehen wirst. Liebe Grüße nach Naumburg! Herzchen :)

  • #5

    Marko s (Mittwoch, 24 Januar 2018 21:16)

    Hellou from slovenia.