Chiang Rai

 

Am 11.01.2018 bin ich mit Nicole in Chiang Rai angekommen. Unsere Unterkunft war diesmal deutlich außerhalb der Stadt und deutlich ruhiger gelegen. Leider war es in dieser Woche auch merklich kühler im Norden Thailands geworden. Von daher haben wir doch öfters, vor allem Abends, die warmen Klamotten rausholen müssen...

 

 

Nach einer erholsamen Nacht ging es dann am nächsten Tag auf große Tour zum "Golden Triangle" (Goldenen Dreieck). Damit ist die Region der Grenzen zwischen Birma (Myanmar), Thailand und Laos bezeichnet. Bekannt geworden durch den großangelegten Schmuggel von Opium. Über die ganze Tour mit Zwischenstopps hatten wir einen Taxifahrer mit Festpreis angemietet :) 

 

Los ging es aber mit dem "Schwarzen Tempel" oder auch Baan Dam genannt. Es handelt sich dabei um ein ungewöhnliches Museum des verstorbenen thailändischen Künstlers Thawan Duchanee mit ca. 40 kleineren und größeren Gebäuden inklusive vieler künstlerischen Installationen. Ich fand es durchaus interessant, aber es ist kein absolutes Muss, wenn man weniger Zeit haben sollte. 

 

 

Neben dem Parkplatz von unserem Fahrer war dann noch ein Papaya-Baum und ich hab noch zwei Fotos gemacht. Wie man in den Artikeln vorher schon gesehen hatte, wird in Thailand die noch grüne Papaya für den schärferen Papaya-Salat verwendet und die reife Papaya kann man als Obst an Streetfood-Ständen kaufen.

 

 

Als nächsten Zwischenstopp hatten wir uns eine Teeplantage ausgesucht. Dabei konnten wir den Frauen beim Tee pflücken zuschauen und später haben wir sie beim Wiegen ihrer Ausbeute wieder getroffen :)

   

 

Hier noch ein schönes Panorama der Teeplantage

 

 

Danach konnten wir den Tee noch vor Ort verkosten und natürlich auch kaufen ;)

 

 

Hier das passende Panorama vom Dach

 

 

Und eine detailliertere Aufnahme einer Teepflanze und eines hübschen Ameisenhaufens :D

 

 

Anschließend sind wir weiter Richtung Norden an die Grenze zu Birma (Myanmar) gefahren. Wir sind aber nicht über die Grenze gemacht (um einen Stempel im Reisepass zu sammeln), sondern haben einfach nur rüber geschaut und Panoramas gemacht. Der Komplex heißt Pha That Doi Wao und dort steht auch der große Skorpion den ich schon immer mal sehen und fotografieren wollte :D

 

 

Danach ging es erstmal etwas essen. Waschecht in Bambushütten ;)

 

 

Und eine Schaukel gab es auch :D

 

 

Dann ging es zum Golden Triangle und dem Mekong

 

 

Wir sind dann noch mit einem kleinen, schmalen Schnellboot auf dem Mekong gefahren und hatten viel Spaß dabei. Das Boot war zügig unterwegs und wir haben viele kleinere Wellen fliegend mitgenommen :)

 

Dann haben uns kurz auf der laotischen Seite bei einem Markt absetzen lassen; obwohl wir vorher schon wussten, dass es bestimmt eine Tourifalle ist... Wir haben dann 2 kleine Äffchen gesehen, die angekettet waren und sich gegenseitig umarmt haben, weil es einfach zu kühl war. Dann noch einen Strauß im viel zu kleinen Käfig. Ein paar einfacher gestrickte Touristen die hochprozentige Shots aus Flaschen mit Skorpionen und Schlagen getrunken haben. Und Kinder die um Geld gebettelt haben. Woraufhin dann ein Europäer und eine Amerikanerin, Bananen und heiße Instantsuppen für sie gekauft haben und die Kinder "glücklich" waren.

 

Später haben wir dann von unserem Taxifahrer erfahren haben, dass es in Laos keine allgemeine Schulpflicht gibt. So wie auch in Thailand vor 40-50 Jahren ist es den Eltern überlassen, ob sie die Kinder zur Schule schicken, sie auf dem Feld mitarbeiten müssen/sollen oder ob sie in ein Kloster als Novize (Mönch) gehen. 

 

 

Am nächsten Tag (ich war übrigens die ganze Zeit fleißig jeden zweiten Tag laufen gewesen) haben wir uns dann wieder einen Scooter ausgeliehen und sind zum Weißen Tempel oder auch Wat Rong Khun gefahren. Dieser Tempel ist meiner Meinung nach ein absolutes Muss!! :)

 

 

In dem Tempel war es verboten Fotos zu machen, aber natürlich findet man bei Google dann doch ein paar ;) Die Bilder befinden sich auf der Rückseite der großen Eingangstüren an der Wand und weisen viele Referenzen zu Serien, Filmen, Animes und Computerspielen auf ;)

 

 

Auf dem Rückweg hab ich dann noch ein paar Bilder von, neben der Straße gemacht ;)

 

 

 

Um uns nach dem langen, kühlen Tag wieder aufzuwärmen, sind wir noch bei einer heißen Quelle vorbeigefahren und haben ein Bad genommen. Natürlich hat es nach Schwefel und somit faulen Eiern gerochen; was man ja zum Glück nach ein paar Minuten gar nicht mehr wahrnimmt ;)

 

Das nachfolgende Bild zeigt übrigens nur den öffentlich zugänglichen und kostenlos nutzbaren Außenbereich. Vom Innenbereich mit Bad hab ich leider kein gutes Foto machen können...

 

 

Am nächsten Tag musste Nicole dann leider nach Deutschland zurück fliegen. Deshalb waren wir nur nochmal auf einen kleinen Spaziergang in unserem Dörfchen unterwegs gewesen; natürlich gibt es auch im kleinsten Dörfchen in Thailand einen Buddha-Tempel :D

 

Und lustige kleine Tankstellchen ;)

 

 

Wir sind dann anschließend gemeinsam mit dem Taxi losgefahren. Ich hab mich bei meinem neuen Hostel direkt in der Stadt raussetzen lassen und Nicole ist weiter zum Flughafen gefahren.

 

Am nächsten Tag hab ich mir die Innenstadt noch etwas genauer angeschaut und bin mal ins Katzencafe gegangen :) Leider ist die Bild- und Videoqualität aber wirklich miserabel...

 

 

Am Ende hab ich dann noch die hier gefunden ;)

 

 

 

Am nächsten Tag ging es dann mit dem Bus kurz über die Grenze nach Laos ins Hostel und anschließend auf eine zweitägige Slowboat-Tour über den Mekong nach Luang Prabang.

 

Aber dazu im nächsten Artikel mehr :)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Matthias (Freitag, 09 Februar 2018 15:32)

    Grüße Axel.
    Es macht mich immer wieder ein wenig neidig wenn ich auf deinem Blog unterwegs bin ;-)
    Es ist schön das es dir gut geht.
    Den weißen Tempel fand ich bisher am besten. Mal sehen ob ich mir den irgendwann einmal auch live ansehen kann. Die Bilder von Google sind damit vermutlich nicht zu vergleichen ;-)
    Lass es dir gut gehen und genieß deinen Trip auch ohne Fahrrad.