Pakse: Wasserfälle und eine kleine Entdeckung

 

Am 08.02 ging es von Thakhek mit dem Nachtbus nach Pakse.

 

Der Bus war an sich sehr gut; nur die Beinlänge war natürlich für Asiaten ausgelegt :) aber mit etwas eingeknickten Beinen war es dann doch ok! Wäre da nicht die eher schlechte Straße gewesen: große lange Schlaglöcher wodurch sich der Bus mal mehr nach links oder recht geneigt hat :D

 

Naja am Ende konnte ich glaube 6h schlafen und war damit sehr zufrieden

 

 

Als wir am frühen Morgen in Pakse angekommen sind, hab ich mir erstmal einen schönen Kaffee gegönnt. Severine hat ein französisches Croissant entdeckt. Es war so grandios, dass sie für die nachfolgenden 10 Minuten nicht mehr ansprechbar war :D

 

Ich durfte auch mal probiere; konnte es aber nicht wertschätzen und hab es ihr gelassen ;)

 

 

Anschließend haben wir uns in der Stadt zwei Scooter ausgeliehen und nochmal kurz die Route durchgesprochen. Wir waren uns noch nicht sicher ob wir die kleine oder große Runde fahren wollten... das Wetter war leider nicht wirklich stabil angesagt; vermutlich sollte es immer mal wieder regnen. Und zu allem Überfluss wurden wir auch schon vor der Straße gewarnt, die uns stadtauswärts, in Richtung Wasserfälle führen sollte ;)

 

 

Als wir losgefahren sind lief noch alles gut: extreme Sonne von rechts, gute Straße und typischer Stadtverkehr. Als wir dann auf die große Straße rausgefahren sind, haben wir schnell verstanden was gemeint war: es war eine ca. 20-30km lange Dauerbaustelle, mit viel Staub rechts und links und großen LKW die sich über die kleine freigegebene Spur auf jeder Seite quälten. Damit war auch das Überholen deutlich schwieriger als gewöhnlich. Im Grunde haben wir nichts riskiert und sind es einfach ganz ruhig und hoch konzentriert gefahren. Der Straßenbelag wechselte nämlich auch zwischen gutem Asphalt, Asphalt mit riesigen Schlaglöchern, Belag aus festen kleinen Steinen und eher losen Steinen/Geröll...

 

Wir haben überlebt; und haben uns schon riesig auf die Rückreise gefreut!! Da mussten wir den ganzen Spaß nämlich nochmal fahren. Bilder habe ich lustigerweise gar keine gemacht; ich vermute ich war zu gestresst

 

Nach dem ganzen Rumgeruckel sind wir dann gegen Mittag aber endlich beim Tad E-Tu Wasserfall angekommen :)

 

 

Danach haben wir noch etwas die Umgebung um den Wasserfall entdeckt:

 

 

Danach ging es keine 3km weiter zum Tad Fan Wasserfall. Es sind zwei Wasserfälle auf einmal: der kleine links und der größere rechts. Wie man hier schon ganz gut sehen kann, sind wir in der Trockenzeit. Für gewöhnlich führen beide wesentlich mehr Wasser und es ist wahrscheinlich noch viel lauter direkt dran; aber dazu gleich mehr ;)

 

Man kann übrigens mit einer Zipp-Line von der Restaurants zu den Wasserfällen hinfahren :)

 

 

Da das Wetter jetzt nicht gerade zum Zipp-Linen eingeladen hat, haben wir eine kleine aber anstregende Wanderung hin zu den Wasserfällen unternommen (diesen Weg muss man nach der Zipp-Line nehmen, um wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen). Überraschenderweise ging es durch den Wald und Jungel; wer hätte es erwartet!? ;) Die Luftfeuchtigkeit war mal wieder recht hoch an dem Tag und es ging einige Höhenmeter hoch und wieder runter; auf ziemlich interessanten Wegen :D

 

 

Am Ende wurden wir aber vor allem an dem kleinen Wasserfall belohnt! Nicht nur das wir den Wasserfall nach unten schauen konnten, nein, wir haben dahinter auch noch einen kleinen, süßen und romantischen Wasserfall entdeckt :)

 

 

Wir sind dann noch zu dem anderen größeren Wasserfall gewandert, aber es war nichts besonderes und ziemlich zugewachsen. Also zurück zu den Restaurants. Wobei wir echt mega Glück hatten mit dem Wetter: genau als wir angekommen sind, hat es wie aus Eimern geschüttet!! Puhhhhhh ;)

 

Wir sind dann noch ein paar Kilometer in die nächste "Stadt" gefahren und haben uns dort eine Unterkunft genommen

 

Am nächsten Tag waren wir dann bei einem wunderschönen Kaffee frühstücken, dass mit einheimischen Kaffeebauern zusammenarbeitet. Es verkauft nicht nur deren Kaffee direkt vor Ort sondern schult sie vor allem in den unterschiedlichen Kaffeesorten und Qualitätsstufen. Vorher wurden sie wohl oft von Großeinkäufern übers Ohr gehauen... es war auch das erste Mal auf meiner gesamten Reise, dass mir schwarzer Kaffee (ohne Milch und Zucker) unglaublich gut geschmeckt hat. Severine hat gleich noch ein halbes Kilogramm für Freunde zu Hause in Belgien mitgenommen ;)

 

Ich hab mich noch mit einem anderen freiwilligen Mitarbeiter unterhalten, welcher draußen gerade dabei war einen Ofen nach alter Tradition zu bauen. Die Details bekomme ich nicht mehr zusammen, aber außer Lehm und Steinen wurde glaube ich nichts verwendet. Das Feeling in dem Kaffee war einfach richtig schön und herzlich, beruhigend und inspirierend :D

 

Die Volunteers (3 freiwillige Mitarbeiter aus USA und hab ich vergessen) bekommen die Unterkunft sowie Essen und Trinken gestellt. Und arbeiten sich recht schnell auf jeweils ein größeres Spezialgebiet ein; eben Kaffee oder Ofenbau. Da sie aber auch alle über 23 Jahre alt waren und bereits Lebenserfahrung hatten, ging es wohl recht schnell. Außerdem lernt man ja 10mal so schnell, wenn es einen auch wirklich selbst interessiert ;)

 

 

Nach Rücksprache mit den Mitarbeitern im Kaffee haben wir uns dann gegen die große Runde und für einen etwas enspannteren Tag mit der kleinen Runde und weniger Kilometern auf dem Scooter entschieden. Dadurch sind wir ganz entspannt gegen Mittag bei unserer Unterkunft in Tad Lo angekommen, haben eingecheckt und sind weiter zu den Wasserfällen der Umgebung gelaufen

 

 

Wir sind dann oben auf dem Wasserfall weitergelaufen; wobei wir Kinder gesehen haben die mit Klamotten baden gegangen sind. Später haben wir/ich festgestellt, dass das hier völlig normal ist :D

 

 

Bevor wird weiter zum nächsten Wasserfall gelaufen sind, haben wir noch eine ungewöhnliche Menschenmenge am Fluss auf den Steinen sitzen und warten sehen... für den Sonnenuntergang anschauen war es noch deutlich zu früh und außerdem war viel Wald außen herum. Also was wollten all die Leute da?

 

Sie haben auf die abendliche Waschung von 2 Elefanten gewartet. Ich hab lieber Naturfotos gemacht und mir das Schauspiel nur von weitem angeschaut...

 

Danach sind wir weiter zum nächsten Wasserfall flussaufwärts :)

 

 

Was ich bei all dem Fotos machen gar nicht mitbekommen habe: ich wurde beobachtet!

 

Und sogar fotografiert :D

 

 

Und wo wir gerade dabei sind: hier ein Foto der Kategorie "man sollte schon schauen ob die Kamera scharf gestellt hat, Süßer" ;) hätte ein echt schönes Foto werden können :D

 

 

Am Abend waren wir noch schön im Dorf essen, haben eine Kakerlake zwischen den Bettpfosten gejagt (das ist Natur) und konnten danach beruhig schlafen gehen :)

 

Am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Pakse. Aber vorher noch ein paar Wasserfälle anschauen. Überaus spektakuläre Wasserfälle!!! :D

 

 

Der muss in der REGENZEIT bestimmt spektakulär aussehen ;)

 

 

Weiter zum nächsten Highlight :D

 

 

Wir haben es beide mit viel Humor genommen und sind weiter Richtung Mittagessen gefahren :)

 

 

Danach noch zum Kaffee mit Hängematte :)

 

 

Anschließend sind wir weitergefahren und waren kurz vor der Stadt nochmal schön mit Aussicht essen :)

 

 

Mit dem Fisch von Severine hab ich auch schnell neue Freunde gefunden ;)

 

"Hey du! Ja du. Haddu Fisch?"

 

 

"Hmmmmm das ist aber lecker"

 

 

"Haddu mehr Fisch?"

 

 

"Was heißt hier Fisch ist alle? Musst du neuen bestellen."

 

 

"Also kein Fisch mehr? Hmmm dann hau ich ab hier..."

 

 

Ohne unseren neuen zwei tierischen Freunde sind wir dann wieder zurück nach Pakse gefahren. Haben in unserer Unterkunft eingecheckt und haben uns die Sonnenfinsternis vom 31.01.2018 auf einer Rooftop-Bar angeschaut :)

 

 

Wir haben den Mond zeitweise in der gleichen Farbe wie auf dem Bild ganz am Ende gesehen; das Bild ist ein Screenshot des YouTube-Livestreams der NASA ;)

 

Wir haben dann noch einmal gut geschlafen und sind am nächsten Tag mit dem Bus zu den 4000 Inseln ganz im Süden von Laos gefahren. Aber dazu mehr in der nächsten Geschichte :)

 

Vielen Dank fürs Lesen. Lasst mir bitte einen Kommentar. Vor allem wer noch nie kommentiert hat! *kuss*

 

Euer Axel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0